Zusammensetzung von Duschgel und Shampoo

Die Zusammensetzung von Duschgel, Shampoo und anderen Reinigungsprodukten basiert in der Regel auf einer Tensidphase und einer so genannten Restphase. Die Tensidphase wird durch eine Kombination aus zwei bis drei Tensiden gebildet. Neben dem Wasser, beinhaltet die Restphase auch verschiedene Wirk- und Pflegestoffe sowie eine Reihe von Hilfsstoffen, um eine anwenderfreundliche Konsistenz zu erhalten, die mikrobiologische Stabilität zu gewährleisten und, nicht zu vergessen, dem Produkt einen guten Duft zu verleihen.

Zusammensetzung von Duschgel und Shampoo

Wie die verschiedenen Komponenten gewichtet werden, richtet sich nach dem Ort der Anwendung (Haare oder Haut) und der Beschaffenheit von Haut und Haar (trocken, fettig, empfindlich). Haut und Haare verlangen meist jedoch unterschiedliche Behandlung, daher unterscheiden sich Reinigungsprodukte für Duschgel, Shampoo und Gesichtsreinigung, unter Berücksichtigung der Haut- und Haarbeschaffenheit, häufig durch ihren Gehalt an waschaktiven Substanzen (WAS) sowie durch Art und Anteil der Pflegestoffe. Zur Reinigung der Haare werden beispielsweise andere Pflegestoffe benötigt, als in einem Duschgel oder einer Reinigungslotion fürs Gesicht.

Üblicherweise enthalten Reinigungsprodukte für Körper und Haare zwischen 12 und 15 Prozent WAS. In Schaumbädern können bis zu 25 Prozent und in Gesichtsreinigungsprodukten, je nach Hautzustand und -empfindlichkeit, zwischen 5 und 15 Prozent enthalten sein.

Folgende Grafik zeigt die Zusammensetzung von einem klassischen Duschgel bzw. Shampoo.

Zusammensetzung von Duschgel und Shampoo

Die Tensidphase

Die Stoffgruppe der Tenside ist sehr vielfältig. Dazu zählen nicht nur die Detergenzien (Reinigungsmittel), sondern auch klassische Creme-Emulgatoren. Da sie sich in ihren Eigenschaften erheblich voneinander unterscheiden, werden sie in vier Klassen eingeteilt. Man unterscheidet anionische, nichtionische, amphotere und kationische Tenside.

Für ausgewogene Reinigungsprodukte kombiniert man in der Regel zwei bis drei Tenside aus den Klassen anionisch, nichtionisch und amphoter. Kationische Tenside werden meist nur in Haarspülungen und -kuren eingesetzt.

Die Restphase

Für ein funktionierendes und anwenderfreundliches Reinigungsprodukt sind aber noch einige Wirk- und Hilfsstoffe nötig. Diese bilden, zusammen mit dem Wasser, die so genannte Restphase. Sie ist in etwa mit der Wasserphase einer Creme vergleichbar. Einige dieser Stoffe sind unverzichtbar, wie z. B. Konservierungsstoffe, pH-Wert-Regulatoren, feuchtigkeitsbindende Stoffe, Rückfettungsmittel und Viskositätsregler. Andere hingegen sind optional.

Mit folgenden Zutaten kann ein Reinigungsprodukt ergänzt werden, um es auf die Haut- und Haarbedürfnisse abzustimmen:

1-5 % Pflegestoffe: Eiweißhydrolysate, Filmbildner, Proteine
1-3 % Konditioner: kationische Substanzen (Polysaccharide, Quats)
1-10 % Rückfettungsmittel: Pflanzenöle, Lecithine, Fettsäureester
1-5 % Feuchthaltemittel: Glycerin, Harnstoff, Sorbit, Panthenol, Aloevera, Natriumlaktat
1-5 % Wirkstoffe: Vitamine, Anti-Schuppen-Wirkstoffe, Kräuterextrakte
0,1-3 % Hilfsstoffe: Gelbildner, Konservierungsstoffe, pH-Regulatoren, Duftstoffe

Destilliertes Wasser: Mit Wasser wird auf 100 % Gesamtmenge aufgefüllt

Scroll to Top