Alkoholrechner

Die klassische Parfümbasis ist ein Weingeist-Wasser-Gemisch, das 80 %-Vol. Alkohol enthält. Weingeist enthält üblicherweise zwischen 96 und 96,4 %-Vol. Alkohol (der Rest ist Wasser). Um die gewünschte Alkoholkonzentration von 80 %-Vol. zu erhalten, muss eine bestimmte Menge Wasser hinzu gefügt werden. Mit dem Alkoholrechner ist das gar kein Problem.

Auch zum Herstellen von Kräuterauszügen ist der Alkoholrechner hilfreich. Für Kräuterauszüge benötigen Sie Alkohol-Wasser-Gemische mit unterschiedlichem Alkoholgehalt – je nach Pflanze und verwendetem Pflanzenteil. Lassen Sie sich mit dem Alkoholrechner ausrechnen, wie viel Weingeist und Wasser gemischt werden müssen, um eine bestimmte Gesamtmenge mit dem gewünschten Alkoholgehalt zu erhalten.

Alkoholgehalt verringern

Alle Grün hinterlegten Felder werden von Oben nach Unten ausgefüllt. Geben Sie zunächst an, wie hoch der Alkoholgehalt der fertigen Mischung sein soll (Beispiel: 80 %-Vol.). Anschließend tragen Sie die Menge des Alkohols ein, die Sie verdünnen möchten (Beispiel: 100 ml). Nun müssen Sie nur noch die Konzentration des verwendeten Alkohols eintragen (Beispiel: 96 %-Vol.) und auf das +-Symbol klicken. Das Ergebnis wird angezeigt.


Alkoholgehalt einer Mischung bestimmen

Nehmen wir mal an, Sie benötigen 100 ml Alkohol mit einer Konzentration von 80 %-Vol. Der verwendete Alkohol hat aber 96 %-Vol. Der Alkoholrechner rechnet aus, wie viel Milliliter Alkohol und Wasser abgemessen werden müssen, um die gewünschte Endmenge mit dem gewünschten Alkoholgehalt zu erhalten.

Füllen Sie die Grün hinterlegten Felder von Oben nach Unten aus und klicken Sie anschließend auf das +-Symbol, um das Ergebnis anzuzeigen.


Herstellung der Mischungen

Messen Sie die beiden Flüssigkeiten immer getrennt voneinander ab und gießen Sie diese nacheinander in ein Glas oder eine Flasche. Benutzen Sie vorzugsweise zwei Messzylinder – einen kleinen (10 ml) und einen größeren (50 oder 100 ml), je nach dem, wie viel Gesamtmenge Sie herstellen möchten.

Wenn Sie beide Flüssigkeiten gemischt haben, werden Sie kleinere Differenzen in der Endmenge bemerken – es ist weniger Flüssigkeit im Glas, als Sie abgemessen haben. Da Alkohol eine geringere Dichte als Wasser hat, verringert sich die Endmenge geringfügig. Bei Mischungen für den Kosmetikbereich ist das aber nicht relevant, daher ist es im Alkoholrechner nicht berücksichtigt.