Xanthan

Das hochmolekulare Polysaccharid, wird seit mehr als 30 Jahren großtechnisch hergestellt. Das Xanthan bildende Bakterium Xanthomonas campestris wächst auf zucker- oder stärkehaltigen Lösungen. Nach dem Gärprozess wird das Medium in Alkohol ausgefällt, getrocknet und gemahlen.

Xanthanlösungen verhalten sich pseudoplastisch, das heißt, sie sind im Ruhezustand hochviskos und werden fließfähig, wenn sie gepumpt, gegossen, geschüttelt oder gerührt werden. Xanthan ist sowohl in kaltem als auch in heißem Wasser löslich, neigt jedoch zur Klümpchenbildung.

Xanthangele sind kompatibel mit allen Tensiden, stabil über einen weiten pH-Bereich (3 bis 11), bei Salz- und Alkoholzusätzen und thermischen Schwankungen. Ein geringer Zusatz Xanthan in der Wasserphase einer Emulsion verbessert das Gefrier- und Auftauverhalten. Es verhindert die Bildung großer Eiskristalle und stabilisiert die Emulsion, wenn sie aufgetaut wird. Die Kosmetikindustrie verwendet je nach Anwendungsbereich verschiedene Xanthan-Typen, deren Lösungen sich in Aussehen und Textur unterscheiden.

Seit einigen Jahren können wir einen weiteren Xanthantyp mit speziellen Eigenschaften kaufen: Cosphaderm X 34


Xanthan standard

Hier handelt es sich um ein beigefarbenes fein granuliertes Pulver. Es bildet ein trübes Gel mit puddingartiger, schleimiger Konsistenz. Die Klümpchenbildung ist stark ausgeprägt. Um diese zu vermeiden, ist es sinnvoll, Xanthan Standard zuerst in etwas Weingeist oder Glycerin zu dispergieren und dann kaltes oder warmes Wasser unter Rühren mit einem Mixer zuzugießen. Nach dem Trocknen bleibt ein Film zurück, der beim Reiben auf der Haut gummiartige Flusen verursacht.

Verarbeitung

  1. Zur Verwendung als Viskositätsregler in Emulsionen wird das Pulver in der geschmolzenen Fettphase dispergiert, dann das Wasser zugegeben und emulgiert.
  2. Zur Verwendung als Gelgrundlage wird das Pulver in etwas Weingeist oder Glycerin dispergiert und anschließend unter Rühren das Wasser zugegeben.

Xanthan transparent

Hier handelt es sich um ein beigefarbenes Pulver. Es staubt nicht und ist frei fließend. Die Klümpchenbildung beim Einstreuen in Wasser ist gering. Diese lösen sich nach kurzer Zeit vollständig auf. Diese Lösung ist nicht schleimig, zieht kaum Fäden und bildet ein klares, transparentes, glattfließendes Gel. Das Gel trocknet nahezu rückstandsfrei ab. Beim Auftrag auf ein Trägerglas bleibt so gut wie kein Film zurück. Xanthan transparent darf nicht über 80 °C erhitzt werden. Gele mit Xanthan transparent fühlen sich auf der Haut sehr leicht an und kleben nicht, auch Emulsionen wirken leichter, nicht abdichtend und zeigen nicht den typischen Glitscheffekt. Besonders in Shampoos und Duschgelen kommen diese Eigenschaften zum Tragen. Die Flüssigseifen fließen gleichmäßig, ohne glibberig zu wirken.

Verarbeitung

  1. Gelgrundlage: Das Pulver unter ständigem Rühren mit dem Handrührgerät und Knethaken auf kleiner Stufe in ca. 50 °C warmes Wasser streuen.
  2. Das Pulver mit etwas Weingeist benetzen und unter Rühren mit einem Spatel lauwarmes Wasser zugießen. Mit der zweiten Methode entstehen so gut wie keine Luftblasen im Gel. Es braucht allerdings ein paar Minuten, bis es richtig andickt.
  3. Viskositätsregler in Emulsionen: Das Pulver in eine kleine Menge Wasser einrühren und die ca. 30 °C warme Emulsion portionsweise ins Gel einrühren. Bei dieser Vorgehensweise erhalten die Emulsionen eine besonders schöne, glatte Textur. Bei kalt gerührten Emulsionen kann das Pulver in der Ölphase dispergiert werden.

INCI: Xanthan Gum

Funktion: Gelbildner

Verwendung: Viskositätsregler in Creme und Lotion, Duschgel, Shampoo, Waschlotion, Rasiergel, Haargel, Conditioner, Deo-Roll-on

Dosierung: 0,1-1,5 %

Für Naturkosmetik:  


Rezept mit Xanthan

Reinigungsmilch