Orangenseife

Zitrusdüfte haben in der Seife leider keine lange Überlebenschance. Eine Duftmischung mit einem guten Fixateur ist deshalb sehr wichtig. Wenn Sie die Seife nachmachen möchten und kein Orangenwachs bekommen, lassen Sie es einfach weg. Da es nicht wirklich nach Orangen duftet, trägt es auch nicht zur Langlebigkeit des Duftes bei. Ich hatte noch einen Rest übrig, der sich für diese Seife anbot.

 

Fettmenge: 500 g
Gesamtmenge: ca. 780 g
Seifeneigenschaften: Härte 40, Reinigung 20, Pflege 56, Schaumvolumen 20, Schaumstabilität 20


Zutaten

Fette und Öle
150 g Kokosöl • 50 g Palmöl • 50 g Mangobutter • 100 g Aprikosenkernöl • 100 g Sojaöl • 50 g Olivenöl

Lauge
172 g destilliertes Wasser • 68,9 g NaOH (für 8 % Überfettung)

Zusätze
20 g Orangenwachs • 2,5 g Titandioxid • 1 Msp. Seifenfarbe Blütenorange

Ätherische Öle
10 g Orange, süß • 4 g Tangerine • 3 g Orangenblüte (naturidentisch) • 5 g Muskatellersalbei • 3 g Amyris


Herstellung

Bitte Sicherheitshinweise beachten!

  • Öle, Fette und Orangenwachs schmelzen und auf 30 °C abkühlen lassen.
  • NaOH im Wasser lösen, Titandioxid einrühren und auf 30 °C abkühlen lassen.
  • In der Zwischenzeit ätherische Öle mischen und mit etwas Öl (von der Gesamtmenge) verdünnen.
  • Seifenfarbe in etwas Wasser lösen.
  • Lauge unter Rühren zu den Fetten gießen und so lange rühren, bis der Seifenleim angedickt ist.
  • Knapp 1/3 des Seifenleims in eine Schüssel oder einen Becher gießen und mit der Farbe gut vermischen. Dann spiralförmig zurück in den Topf gießen. Mit dem Kochlöffel ein Kreuz durch den Seifenleim ziehen und dann in eine Blockform gießen.
  • Form mit Folie abdecken, nicht isolieren (ggf. die Form kühl stellen) und mind. 24 Std. ruhen lassen.
  • Seife aus der Form lösen, in Stücke schneiden und mind. 6 Wochen reifen und trocknen lassen.