Olivenölseife Andalusische Träume

Reine Olivenölseifen schäumen (leider) nicht. Erst nach sehr langer Lagerung (ca. 1 Jahr) erzeugen sie etwas, das ein wenig an Schaum erinnert. Daher kombiniere ich Olivenöl immer mit einem so genannten Schaumfett. Auch hier habe ich mein wertvolles Olivenöl, das ich aus Andalusien mitgebracht habe, mit Kokosöl kombiniert. Die Seife schäumt ausgezeichnet und benötigt keine lange Lagerung. Nur die übliche Reifezeit muss eingehalten werden. Da das Olivenöl aus der Andalusien stammt, habe ich mich für eine zitronige Duftmischung entschieden. Der leicht herb-krautige Duft von Zeder und Lavendel mit der sonnigen Wärme von Zitrusdüften kombiniert, verleihen der Seife ein mediterranes Flair.

Fettmenge: 500 g
Gesamtmenge: ca. 750 g
Seifeneigenschaften: Härte 43, Reinigung 20, Pflege 52, Schaumvolumen 20, Schaumstabilität 23


Zutaten

Fette und Öle
150 g Kokosöl • 250 g Olivenöl • 100 g Palmöl

Lauge
152 g destilliertes Wasser • 69,2 g NaOH (für 8 % Überfettung)

Zusätze
5 g Zitronenschalen, fein gemahlen • 1 Msp. Seifenfarbe Blütenorange • 1 paar Krümel Seifenfarbe Sunshine-Gelb

Ätherische Öle
3 g Litsea cubeba • 3 g Mandarine • 6 g Orange • 3 g Muskatellersalbei • 6 g Lavendel • 4 g Zeder

Seifenform
Blockform mit zwei Trennstegen


Herstellung

Bitte Sicherheitshinweise beachten!

  • Öle und Fette schmelzen, auf 30 °C abkühlen lassen
  • Im kalten Wasser NaOH lösen und auf 30 °C abkühlen lassen
  • In der Zwischenzeit ätherische Öle mischen (Sie können die Duftmischung auch ca. 3 Wochen vorher ansetzen, dadurch entsteht ein schöner runder Duft.) und mit etwas Öl (von der Gesamtmenge) verdünnen. Farben in einem Schälchen mischen und mörsern, dann in etwas Wasser lösen.
  • Zitronenschalen mit etwas Öl (von der Gesamtmenge) verrühren.
  • Lauge unter Rühren zu den Fetten gießen und so lange rühren, bis der Seifenleim homogen ist und ein wenig angezogen hat. Er muss noch gut fließfähig sein.
  • Zitronenschalen und Duft gut unterrühren.
  • Seifenleim teilen: 1 x 2/3 und 1 x 1/3
  • Farbe in die kleinere Menge Seifenleim einrühren.
  • Form befüllen: Den ungefärbten Seifenleim auf die beiden äußeren Kammern verteilen, den gefärbten Seifenleim in die mittlere Kammer füllen.
  • Stege entfernen und mit einem Holzstäbchen nach Taiwan-Swirl-Art marmorieren.
  • Seifenform abdecken und 24 Std. ruhen lassen.
  • Seife aus der Form lösen, 1 x in der Mitte durchschneiden, dann die beiden Blöcke quer zum ersten Schnitt in Stücke schneiden – nur mit dieser Schnitttechnik wird das Muster sichtbar.

Tipp: Oftmals klappt das Befüllen der Seifenform nicht gut – der Seifenleim läuft unter den Stegen durch und verteilt sich über den ganzen Boden. Um dies zu verhindern gibt es einen kleinen Trick: In alle drei Kammern zunächst nur ein bisschen des Seifenleims einfüllen, dabei mit der freien Hand die Stege herunter drücken. Dann erst die Kammern komplett befüllen.