Olivenöl

Olivenöl ist eines der Pflanzenöle, die bisher am häufigsten bezüglich Qualität untersucht wurden, weil es manchmal leider verschnitten wird. Olivenöl wird aus der ölreichen Frucht kalt gepresst. Je ja Olivensorte und Anbaugebiet duftet und schmeckt es unterschiedlich – von grasig-frisch bis vollmundig fruchtig ist alles dabei. Es ist ein reichhaltiges Pflegeöl, vor allem der trockenen, reifen Haut zugute kommt.

Der Olivenbaum gehört zur Familie der Ölbaumgewächse. Schon 3000 v. Chr. wurde er als Kulturpflanze angebaut. Die heutigen Anbaugebiete liegen zwischen dem 30. und 45. Breitengrad. Charakteristisch für den Olivenbaum sind der knorrige, zerfurchte Stamm und die ausladende, silbrig schimmernde Blattkrone. Der Baum wächst nur sehr langsam und bringt erst nach etwa zehn Jahren seine ersten Früchte hervor. Weitere 20 Jahre dauert es, bis die Ernte voll ergiebig ist. Die Früchte zählen zu den Steinfrüchten mit sehr ölreichem Fruchtfleisch. Zur Ölgewinnung werden die Früchte mechanisch kalt gepresst. Die beste Ölqualität erhält man, wenn die Presstemperaturen 20 bis 25 °C nicht übersteigen, nur ein mäßiger Druck ausgeübt wird und das Öl anschließend nur gewaschen, dekantiert, zentrifugiert und filtriert wurde. Diese Qualität wird als »Natives Olivenöl extra« bezeichnet. Olivenöl ist gelb bis grünlich-gelb, es duftet und schmeckt typisch olivenfruchtig, schwer und fettig.

Kosmetische Wirkung

Olivenöl dringt nur langsam in die Haut ein und hinterlässt einen leichten Fettfilm. Es wirkt feuchtigkeitsbindend und hauterweichend. Cremes wirken trotz geringen Fettgehalts sehr reichhaltig. Olivenöl wird gerne und häufig für Naturseifen verwendet. Reine Olivenölseifen fühlen sich jedoch ein wenig glitschig an und schäumen erst nach sehr langer Lagerung (mind. sechs bis acht Monate). Wer nicht so lange warten will, kombiniert das Öl mit etwas Kokos- oder Palmkernöl. Olivenöl zählt trotz des hohen Gehalts an Ölsäure zu den »festen« Fetten, denn es erzeugt feste Seifenstücke. Olivenöl ist nicht hitzeempfindlich und bis zu einem Jahr haltbar.

Rezepte mit Olivenöl

Fußbalsam mit Aloevera
Fußcreme Olive-Hanf

Olivenöl

Olivenöl

Olea europaea

Basisöl

16 % Palmitinsäure, 12 % Linolsäure, 2 % Palmitoleinsäure, 67 % Ölsäure, 1 % Stearinsäure, Vitamin E (vor allem Alpha-Tocopherol), Squalen

Nicht trocknend

VZ KOH: 190
VZ NaOH: 0,1354

Creme, Lotion für trockene, reife, rissige Haut, in Nagelpflege, Haarpflege, Seife

30-50 % in der Ölmischung, Seife 50-100 %

Scroll to Top