Traubenkernöl

Die Weinrebe wird in zwei Subspezies unterschieden. Die Vitis silvestris – die Wildrebe und die Vitis vinifera – die Kulturrebe. Während die Wildrebe nur noch selten zu finden ist, wird die Kultur- oder Edelrebe in sonnigen Gegenden in Weinbergen oder Weingärten angebaut. Aus den kleinen, hartschaligen Samen wird ein wertvolles, grünlich schillerndes Öl gewonnen. Dazu werden die Tresterrückstände aus der Traubenkelterung mit Warmluft getrocknet und von Schalen und Stielen befreit. Anschließend werden die Kerne kalt gepresst, das Öl gefiltert und abgefüllt. Dieses kommt als kalt gepresstes, natives Traubenkernöl in den Handel. Traubenkernöl ist bei kühler, dunkler Lagerung bis zu 9 Monaten haltbar.

Kosmetische Wirkung
Traubenkernöl ist reich an Linolsäure (ca. 72 %) und natürlichem Lecithin. Es lässt sich gut verteilen, zieht ohne Fettglanz schnell ein. Es hat leicht tonisierende Eigenschaften, bewahrt die Elastizität und die Hautfeuchtigkeit. Es reguliert den Talgfluss und wirkt gegen Verhornungen. Emulsionen mit Traubenkernöl sind leicht und nicht fettend.

Zusammensetzung
7,4 % Palmitinsäure, 72 % Linolsäure, 15,6 % Ölsäure, 3,9 % Stearinsäure, Vitamin E, Vitamin K, Lecithin


INCI: Vitis vinifera

Funktion: Basisöl

Fetteigenschaft: halb trocknend

Verseifungszahl (NaOH): 0,1354

Verwendung: Creme und Lotion bei fetter Haut, Mischhaut, trockener, reifer Haut, Naturseife, Bade- und Massageöle

Verarbeitung: Mit der Fettphase erhitzen

Dosierung: 40-50 % in der Ölmischung, Seife bis 10 %

Für Naturkosmetik: