Sesamöl

Sesamöl wird aus den kleinen Samen kalt gepresst. Es ist von gelber Farbe und duftet leicht nussig. Das Öl mit seinem ausgewogenen Fettsäurespektrum und seinen wertvollen Fettbegleitstoffen ist ein gutes Pflegeöl für trockene und reife Haut. Es kann aber auch als universelles Basisöl für jede Haut eingesetzt werden.

Die Sesampflanze zählt zu den ältesten kultivierten Ölpflanzen. Die Hauptanbaugebiete sind heute China, Indien, Ägypten und Mexiko. Die einjährige Pflanze kann bis zu 120 Zentimeter hoch werden. Sie bringt etwa 3 Zentimeter lange Früchte hervor, die jeweils 80 bis 100 Samen enthalten. Die Ernte erfolgt meist von Hand, da die Samen ungleichmäßig reifen. Die Fruchtkapseln werden daher vor ihrer Vollreife geschnitten, getrocknet und anschließend die Samen herausgeschüttelt. Aus den hellen Samen wird durch Kaltpressung ein hellgelbes, dünnflüssiges Öl gewonnen. Es duftet sehr dezent nussig und ist mild im Geschmack. In der ayurvedischen Medizin wird es traditionell als Massageöl eingesetzt. Sesamöl ist eines der wenigen Öle, das nahezu gleich viel Linolsäure und Ölsäure enthält. Es ist daher universell in kosmetischen Produkten einsetzbar.

Kosmetische Wirkung

Sesamöl fördert die Durchblutung, die Zellneubildung und die Regeneration der Haut. Es zieht gut ein und hinterlässt einen sanft schützenden Film. Mit seinem hohen Gehalt an ungesättigten Fettsäuren erzeugt es ausgesprochen pflegende Naturseifen.

Rezepte mit Sesamöl

Lavendelbalsam
Körpercreme Care Miracle
Rosenbutter

Sesamöl

Sesamöl

Sesamum indicum

Basisöl

8 % Palmitinsäure, 6 % Stearinsäure, 39 % Ölsäure, 45 % Linolsäure, Vitamin E, Lecithin, Phytosterole

Halbtrocknend

VZ KOH: 191
VZ NaOH: 0,1361

trockene Haut, reife Haut, schlecht durchblutete Haut

30-50 % in der Ölmischung, Seife bis 20 %

Scroll to Top