Harnstoff

Als natürliche Substanz wird Harnstoff im Körper gebildet und über die Nieren ausgeschieden. Sie ist auch mit sieben Prozent Teil des natürlichen Feuchthaltesystems der Haut. Für kosmetische und medizinische Zwecke wird Harnstoff allerdings nicht aus natürlichen Quellen gewonnen, sondern aus Ammoniak und Kohlendioxid synthetisch hergestellt.

Harnstoff kommt als Granulat und als Pulver in den Handel. Letzteres löst sich in Wasser und Alkohol etwas besser. Das Granulat lässt sich leicht zu Pulver mörsern, wodurch es sich leichter in Wasser auflöst. Harnstoff ist in wässrigen und wasserhaltigen Systemen problematisch, denn er neigt dazu, sich unter alkalischer Reaktion spontan zu zersetzen. Ein stechender Ammoniakgeruch ist ein deutliches Indiz für den Zersetzungsprozess. Der pH-Wert des Produktes steigt drastisch an, wodurch pH-abhängige Konservierungsmittel unwirksam werden. Um diese chemische Reaktion hinauszuzögern, ist es sinnvoll, mit Natriumlaktat und Milchsäure leicht sauer zu puffern. Ebenfalls hilfreich ist die Aufbewahrung harnstoffreicher Emulsionen in einem geschlossenen System wie z. B. Airless-Spender oder Kruken. Der anfangs eingestellte pH-Wert kann in diesen Behältnissen mindestens bis zu vier Monate aufrechterhalten werden.

Kosmetische Wirkung
Harnstoff wird in kosmetischen Produkten vorwiegend wegen seiner stark hydratisierenden Wirkung eingesetzt. In höherer Konzentration (über 10 Prozent) wirkt Harnstoff keratolytisch bzw. keratoplastisch (erweichender Effekt auf das Keratin der Haut), schuppenlösend und juckreizlindernd. Durch seine polare Struktur kann er Wassermoleküle an sich binden und in die Haut einschleusen. Das Wasser wird in der Hornschicht gebunden, wodurch Geschmeidigkeit und Glätte der Haut bewahrt werden. Harnstoff wird häufig in Kombination mit Glycerin eingesetzt, da sich diese beiden Stoffe hervorragend ergänzen und einen Synergieeffekt erzeugen.


INCI: Urea

Funktion: Wirkstoff

Verwendung: Creme, Lotion, Gesichtswasser bei trockener, reifer Haut, Akne, stark verhornter Haut (z. B. an den Fußsohlen), Schuppenflechte

Verarbeitung: In kaltem oder lauwarmem Wasser lösen und während der Abkühlphase in die Emulsion einrühren.

Dosierung: 2-5 %, bei stark verhornter Haut bis 10 %

Für Naturkosmetik:  


Rezepte mit Harnstoff

Mandelcreme

Bodylotion Aprikosenmilch

Rosenbutter

Fußbalsam mit Aloevera