Glycerinstearat SE

Der Emulgator besteht aus  Mono- und Diglyceriden aus Pflanzenölen sowie ca. 3 Prozent Kaliumstearat. Der Zusatz »SE« beschreibt die selbstemulgierende Form des Glycerinstearats, die durch Kaliumstearat (Kaliumseife) erreicht wird. Im Handel ist es als grobes Pulver und auch als Pellets erhältlich. Glycerinstearat SE schmilzt bei ca. 60 °C und erzeugt reine O/W-Emulsionen. Die Formulierungen sind anfangs noch etwas dünnflüssig, dicken aber nach einigen Stunden nach. Aufgrund des enthaltenen Kaliumstearates ist der Emulgator pH-Wert-sensibel und benötigt einen pH-Bereich zwischen 6,8 und 8,2. Auch großzügiger Einsatz von Salzen und anderen Elektrolyten kann die Stabilität der Emulsion beeinträchtigen.

Mit einigen kleinen Tricks lassen sich dennoch stabile Emulsionen mit dem hautphysiologischen pH-Wert von 5,5 erzielen. Man kann Glycerinstearat SE mit einem anderen Emulgator, z. B. Emulsan, kombinieren. Auch der Einsatz von Gelbildnern (Xanthan) und Fettalkoholen, die die Wasserphase stabilisieren, erlauben, den pH-Wert mit 0,1 % Milchsäure auf 5,5 zu senken. Emulsionen mit Glycerinstearat SE sind leicht, geschmeidig, fühlen sich feucht an, ziehen sehr gut ein und hinterlassen keinen Fettglanz.


INCI: Glyceryl Stearate SE

Funktion: O/W-Emulgator

Schmelzbereich: 54-64 °C

Verwendung: Lotion 20 % Fettphase, Creme 25-40 % Fettphase; für leichte Cremes und Lotionen bei fetter Haut, feuchtigkeitsarmer Haut, Mischhaut

Verarbeitung: Mit der Fettphase schmelzen, beide Phasen auf ca. 65 bis 70 °C erhitzen, heiße Wasserphase unter Rühren in die heiße Fettphase gießen, emulgieren

Dosierung: Lotion 15 % der Fettphase oder 3 % der Gesamtmenge, Creme 18-20 % der Fettphase oder 4-7 % der Gesamtmenge

Für Naturkosmetik:  


Rezepte mit Glycerinstearat SE

Bodylotion Aprikosenmilch

Körpercreme Süßes Pflümli