Kosmetikwirkstoffe

Kosmetische Wirkstoffe

Kosmetische Wirkstoffe wirken pflegend, desinfizierend, kühlend und schützend auf der Hautoberfläche. Sie schützen, pflegen und befeuchten die Hornschicht. In der Dermis können sie den Stoffwechsel der Oberhautzellen anregen, die Durchblutung steigern sowie die Schweiß- und Talgdrüsentätigkeit regulieren. Sie wirken also hauptsächlich an der Hautoberfläche und der Epidermis (Oberhaut).

Kosmetische Wirkstoffe lassen sich in verschiedene Untergruppen einteilen. Die wichtigsten sind Feuchthaltemittel, Lichtschutzfilter, Abrasivstoffe (Peelingsubstanzen), Filmbildner (Proteine), Vitamine, Antischuppenmittel, desodorierende Stoffe sowie antibakteriell wirkende Substanzen. Lesen Sie den Beitrag Kosmetikwirkstoffe – Definition und Wirkung


Tego Natural Betaine | Glycinbetain
Der hier beschriebene Stoff »Betaine« hat nichts mit dem Tensid Betain/Kokosbetain gemeinsam. Es handelt es sich um ein Betainmonohydrat einer amphoteren Verbindung mit Aminosäuren. Um die Unterschiede zu verdeutlichen, wird für Betaine häufig auch die ... Beitrag lesen
Vitamin E | Vitamin E Acetat
Tocopherol ist ein Überbegriff für alle Vitamin-E-wirksamen Tocopherole und seine Derivate. Die wichtigste Funktion von Tocopherol ist die eines fettlöslichen Antioxidans. Es ist in der Lage, mehrfach ungesättigte Fettsäuren vor einer Zerstörung durch freie Radikale zu ... Beitrag lesen
Xanthan
Das hochmolekulare Polysaccharid, wird seit mehr als 30 Jahren großtechnisch hergestellt. Das Xanthan bildende Bakterium Xanthomonas campestris wächst auf zucker- oder stärkehaltigen Lösungen. Nach dem Gärprozess wird das Medium in Alkohol ausgefällt, getrocknet und gemahlen ... Beitrag lesen
Zinc PCA
Zink ist ein essentielles Spurenelement für den menschlichen Stoffwechsel. Es kann vom Körper nicht selbst hergestellt und gespeichert werden. Die Zufuhr erfolgt über eine ausgewogene Ernährung. Zinkmangel kann zu trockener, schuppiger Haut, brüchigen Fingernägeln und ... Beitrag lesen
Zitronensäureester
Triethyl Citrate ist eine klare, dünnflüssige und ölige Substanz. Sie ist nahezu geruchlos. Sie wird durch Veresterung aus Zitronensäure und Ethanol (Weingeist) hergestellt. Sie ist löslich in Öl und Alkohol und sehr schwer in Wasser. Zitronensäureester gehört ... Beitrag lesen
Wird geladen...